World wide running by Enrico

Semi Marathon de Boulogne Billancourt

Semi Marathon de Boulogne-Billancourt

Man könnte meinen, man befindet sich noch in Paris. Aber tatsächlich ist die Gemeinde Boulogne-Billancourt ein Vorort der französischen Hauptstadt. Im Herzen dieser Gemeinde, am Hotel de Ville, fand am 21.11.2021 die 24. Auflage des Semi Marathon de Boulogne-Billancourt statt. Gut 5.000 Teilnehmer machten sich auf den 21,1km langen Weg durch die Straßen der Ortschaft, entlang der Seine und durch den Bois de Boulogne um schließlich wieder das Hotel de Ville zu erreichen und die Ziellinie zu überqueren.

Vor dem Lauf

Die Anmeldung erfolgte wie üblich online, inklusive Upload des Medical Certificate und, falls gewünscht, den Zeitnachweis für einen Platz in den vorderen Startblöcken.

In der Mehrzweckhalle des Gymnase Paul Bert wurde das Marathon Village eingerichtet, in dem am Freitag und Samstag die Startunterlagen ausgegeben wurden. Nach Kontrolle der Identität und des Pass Sanitaire erhielten die Teilnehmer die Startnummer sowie ein Teilnehmershirt. Weiterhin bot das Village ein wenig Ausstellungsfläche für die Sponsoren und Werbefläche für kommende Events. Dabei ist mir der Corrida de Noel in einem weiteren Pariser Vorort ins Auge gestoßen, für den ich mich dann auch gleich angemeldet habe.

Raceday

Der Semi Marathon de Boulogne-Billancourt findet zwar streng genommen nicht in Paris statt, das Eventgelände ist aber trotzdem super mit der Pariser Metro zu erreichen. Eine ungewöhnlich späte Startzeit (10 Uhr) sorgte dafür, dass ich am Wettkampftag tatsächlich ausschlafen konnte.

Ich erreichte das Veranstaltungsgelände gegen neun Uhr. Einen ungewöhnlichen Weg gingen die Veranstalter beim Thema Toiletten. Statt klassischen Dixis fanden die Teilnehmer hier (viel zu wenige) sogenannte Eco-Toiletten vor. Ich möchte die Funktionsweise und den Aufbau lieber nicht näher erläutern, bin aber absolut kein Fan davon. Daher hoffe ich, dass dieser Versuch keine Schule macht und andere Events weiterhin auf den Klassiker setzen.

Nachdem dieser Schock verdaut war, bereitete ich mich weiter auf den Lauf vor. Die Kleiderbeutelaufbewahrung klappte super und so stand ich gegen 9:45 Uhr in meinem Startblock und wartete darauf, dass es losgeht. Entgegen der meisten Events in letzter Zeit war die Stimmung im Startbereich eher ungemütlich, geprägt von Drängeleien und vielen hin und her anderer Teilnehmer. Leute, wenn ihr das Event nicht gewinnen wollt (was in dem Bereich sicher nicht der Fall war), dann stellt euch halt einfach hin und wartet, bis es losgeht. Es sind 21km und da kommt es sicher nicht darauf an, im Startblock einen Meter weiter vorn zu stehen.

Los geht es

Um zehn Uhr sollte es eigentlich losgehen. Doch der Moderator war noch fleißig am Sprechen und es sah nicht nach Startschuss aus. Leider konnte ich nicht verstehen, was los war, doch offenbar verzögerte sich der Start etwas. Mit gut fünf Minuten Verspätung fiel dann aber der Startschuss und es ging los.

Der Weg führte zunächst einen Kilometer auf einer etwas engeren Straße Richtung Seine. Die unruhe aus dem Startblock setzte sich hier fort, Läufer liefen kreuz und quer und überholten in Rücksichtslosen Manövern, als wäre der Lauf in zwei Minuten vorbei… Auch hier der Apell, bleibt einfach ruhig und vor allem auf eurer Linie!!!

Mein Lauf beim Semi Marathon de Boulogne-Billancourt

Ich selbst fühlte mich recht gut und lief ein Tempo, mit dem ich mich wohlfühlte. Als ich nach 5km auf die Uhr schaute, stellte ich fest, dass ich auf Kurs Richtung 1:15h war, was tatsächlich in Richtung PB gehen könnte. Ich versuchte also, mich in der Gruppe festzusetzen, in der ich mich befand und ein konstantes Tempo mitzulaufen. Das gelang mir zunächst auch, als es wieder an die Seine und schließlich in den Bois de Boulogne ging.
Den Park verließen wir nach gut 15km und an der Stelle kam auch ein kleiner Einbruch bei mir. Ab hier musste ich meine Gruppe leider ziehen lassen und im Tempo etwas zurückstecken. Dennoch kam ich weiterhin gut voran und nachdem ich erneut die Seine erreichten und diese schließlich ein letztes Mal verließ, war es nur noch etwas mehr als ein Kilometer bis zum Ziel. Hier hieß es nochmal Zähne zusammenbeißen und die letzten Kräfte mobilisieren. Das reichte dann immerhin, um das Ziel nach 1:15:33 zu erreichen. Eine neue PB ist das zwar nicht geworden, aber mit der Zeit bin ich trotzdem mehr als zufrieden.

Post Race

Nach dem Zieleinlauf gab es die wohlverdiente Medaille und die Zielverpflegung. Positiv anzumerken sind die Mehrwegbecher, in denen Getränke ausgeschenkt wurden. Ebenso war es bei den äußeren Bedingungen (kalt und feucht) umsichtig vom Veranstalter, warme Gemüsebrühe anzubieten. Der Rest war unspektakulär, etwas Obst und ein paar Energieriegel. Also ging es weiter zur Gepäckaufbewahrung, die nur ein paar Meter weiter zu finden war.

Die trockene Kleidung war eine Wohltat und nachdem für den Nachmittag auch noch Regen angekündigt war, machte ich mich im Anschluss auch zügig auf den Heimweg.

Fazit zum Semi Marathon de Boulogne-Billancourt

Der Semi Marathon de Boulogne-Billancourt ist ein nettes Event, dass sich seit Jahren zu einer festen Größe im Pariser Laufsport entwickelt hat. Die Strecke ist nicht sonderlich spektakulär aber relativ flach und lässt daher gute Zeiten zu. Zu den VPs auf der Strecke kann ich nichts sagen, die Zielversorgung war aber insgesamt gut. So auch die Organisation des gesamten Events. Nur die Unruhe im Startblock und unmittelbar danach empfand ich als etwas störend. Und Eco Toiletten gehen gar nicht!

fb-share-icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.