World wide running by Enrico

Ein kleiner Schritt nach vorn – Abbott Dash to the Finish Line 5K anstatt TCS NYC Marathon…

Am 04.11.2018 sollte eigentlich ein weiteres Highlight des Jahres für mich stattfinden, die Teilnahme am TCS NYC Marathon 2018. Ich lief diesen Lauf bereits im Jahr 2011 und war schon damals begeistert von der Stimmung, die bei diesem Event herrschte. Ich freute mich lange Zeit sehr auf dieses Event und war selbst nach meiner Verletzung im August überzeugt davon, dass ich bis zum Start wieder fit sein werde. Doch letztendlich kam leider alles anders, als erhofft…

Die Vorbereitung auf NYC…

Nachdem ich aufgrund meiner Verletzung, die ich mir beim Mauerweglauf im August zugezogen habe, bereits mehrere Events absagen musste, hatte ich lange Zeit Hoffnung, dass ich bis zum NYC Marathon Anfang November wieder fit sein werde, um den Lauf wenigstens im lockeren Tempo bestreiten zu können.

Die ersten zaghaften Laufversuche fanden dann Anfang Oktober statt, doch da der Fuß noch immer nicht voll belastbar erschien, beschränkte sich das Training auf 1 – 2 Läufe pro Woche, die 5km nicht überstiegen. Und so musste ich mir Mitte Oktober leider eingestehen, dass eine Teilnahme am Marathon zu Anfang November absolut unrealistisch ist.

Natürlich wollte ich mir die Reise nach New York aber keinesfalls entgehen lassen. Allerdings wusste ich bereits im Vorfeld, dass mir die Reise inmitten all der Läufer nicht leicht fallen wird. Immerhin hatte ich mich bereits Monate vor der Reise auch für den Abbott Dash to the Finish Line 5K angemeldet, der am Samstag vor dem Marathon stattfand. Dies war nun das Ziel, auf dass ich in der verbleibenden Zeit bis zur Reise hinarbeiten wollte.

Auf nach „Big Apple“

Am 29.10.2018 ging die Reise los, begleitet wurde ich diesmal von einer Freundin, die ebenfalls am Marathon teilnehmen wollte (und das auch tat).

Zunächst stand also eine Woche Sightseeing auf dem Programm. Da ich bereits ein Jahr in NYC gelebt habe und auch schon mehrere Touristische Aufenthalte hinter mir hatte, konnten wir uns auf die wichtigsten Dinge konzentrieren, die man in NYC gesehen haben sollte.

Dabei waren dann unter anderem ein Besuch auf dem One World Observation Deck, Highline Park, Gansevoort und Chelsea Market, Times Square, Brooklyn Bridge und Brooklyn Bridge Park, Rockefeller Center, Central Park… Daneben besuchten wir auch kulturelle Highlights wie ein Spiel der New York Knicks sowie ein Musical.

Auch ein ausgedehnter Besuch einer Shopping Mall sowie einiger Sportsbars am Abend durfte nicht fehlen.

Ein paar Impressionen gibt es in der Fotogalerie.

Getting ready to Race

Am Donnerstag startete die Marathon Messe im Jacob K. Javits Convention Center, welches unweit unseres Hotels lag. Aufgrund des kurzen Weges besuchten wir die Messe auch gleich am ersten Tag vormittags, in der Hoffnung, den großen Ansturm der nächsten Tag zu umgehen. Rückblickend betrachtet war das vermutlich eine gute Entscheidung, denn wir mussten bei der Ausgabe der Startunterlagen kaum anstehen und auch in der Messehalle selbst war der Besucherandrang noch überschaubar.

Die Messe war eine der besten, die ich in letzter Zeit besucht habe, sowohl was den Aufbau als auch die Produktauswahl angeht. Allerdings waren auch hier keine besonderen Schnäppchen zu machen und so beschränkte sich der Besuch auf das Informieren über Neuheiten.

Neben den Startunterlagen des Marathon erhielt man auf der Messe auch die Unterlagen für den 5k Lauf am Samstag. Neben der Startnummer gab es als Goodie noch eine Mütze, passend zur kalten Jahreszeit.

Raceday Part I: Abbott Dash to the Finish Line 5K

Am Samstag, 03.11.2018 war es dann soweit, mein erster kurzer Wettkampf nach fast 3 Monaten verletzungsbedingter Laufpause.

Das Wetter war leider nicht perfekt, es war trüb und regnete zeitweise etwas. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch und so machten sich über 10.000 Läufer auf die 5km lange Strecke vom UN Gebäude zum Marathonziel im Central Park.

Die Strecke ist super zu laufen, flach und sehenswert und der Zieleinlauf über die Zielgerade des Marathons ist für jeden ein tolles Erlebnis.

Für mich stand natürlich im Vordergrund, dass mein angeschlagener Fuß den Lauf gut übersteht. Natürlich hatte ich im Hinterkopf trotzdem ein Zeitziel (20 Minuten für die 5k), dass ich erreichen wollte. Allerdings war ich mir nicht sicher, was am Ende dabei rauskommen wird und so lief ich ohne Blick auf die Uhr einfach los. Leider fühlte ich bereits nach 2k, dass meine Beine schwer wurden und die Lunge brannte, dennoch versuchte ich, irgendwie durchzuhalten und das Rennen vernünftig zu beenden.

Am Ende standen Netto 17:59 Minuten in der Ergebnisliste, was mich sehr überrascht hat, denn damit war ich immerhin 2 Minuten schneller als erhofft. Das wichtigst war aber, dass mein Fuß der Belastung stand hielt und ich keine Probleme beim Lauf oder im Nachgang hatte. Das macht Hoffnung und stimmt zuversichtlich für die kommenden Wochen und Monate.

Raceday Part II: TCS NYC Marathon

Am Sonntag, 04.11.2018 fand das Hauptevent des Wochenendes statt. Meine Reisebegleitung machte sich gegen 5 Uhr morgens auf den Weg, um rechtzeitig beim Start zu sein. Ab 09:50 Uhr machten sich über 50.000 Läufer aus aller Welt auf den Weg, die 42km lange Strecke von Staten Island zum Central Park hinter sich zu bringen.

Die Läufer erwartete Traumhaftes Wetter und wie immer in NYC eine hervorragende Stimmung an der Strecke. Dieser Lauf ist ein absolutes Muss für jeden Marathonläufer.

Für uns endete die Reise dann auch mit dem erfolgreichen Finish meiner Begleitung beim Marathon, denn wir hatten unseren Rückflug in die Heimat noch am selben Abend.

Fazit

Der TCS NYC Marathon und alles was darum geboten wird, ist jedes Jahr ein absolutes Highlight. Auch wenn ich die Teilnahme am Marathon aus oben genannten Gründen leider absagen musste, war es wieder eine schöne Reise in eine meiner Lieblingsstädte.

Zudem bot mir die Teilnahme am Abbott Dash to the Finish Line 5K immerhin einen kleinen Lichtblick für die Zukunft, nachdem die letzten Wochen sportlich eher wenig positives brachten.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.