World wide running by Enrico

Laufwochenende in der Normandie – Deauville Marathon (#48) und 10km

Deauville Marathon

Am 14.11.2021 fand die zweite Auflage des Deauville Marathon statt. Der kleine Ort, der nur ca. 4.000 Einwohner zählt liegt in der Normandie und direkt an der Atlantikküste. Er ist durchaus bekannt in Frankreich (und darüber hinaus) für seinen breiten Sandstrand, sein Casino und einen beliebten Yachthafen. Auch die besondere Architektur mit vielen Fachwerkhäusern und Verzierungen tragen zu einem stimmigen Stadtbild bei und machen den Ort durchaus sehenswert.

Die Hauptläufe, also der Marathon (auch als 2er oder 4er Staffel) und der Halbmarathon fanden am Sonntagmorgen statt. Zudem gab es in diesem Jahr die neuen 5km und 10km Läufe. Diese wurden am Samstagnachmittag ausgetragen.

Da es sich zeitlich anbot, beschloss ich kurzerhand, dass ich neben dem Marathon auch am 10km Lauf am Samstag teilnehmen werde.

Auf nach Deauville

Mit der Bahn dauert die Reise von Paris nach Deauville ca. 2,5h. So ging es für mich am Samstag gegen 8 Uhr los. Kurz vor 11 Uhr erreichte ich mein Ziel, den Bahnhof Deauville. Gleich hier konnte man einen Eindruck von der tollen Architektur gewinnen, denn das Bahnhofsgebäude ist durchaus ansehnlich und hat wenig mit den Standardbahnhofsgebäuden zu tun, die man sonst so kennt.

Auch im Verlauf des weiteren Aufenthaltes war ich immer wieder beeindruckt von den tollen Gebäuden, die der Ort zu bieten hatte.

Deauville Marathon Messe

Praktischerweise lag die Mehrzweckhalle, in der die Messe zum Events stattfand, direkt neben dem Bahnhof. Die Expo damit auch meine erste Anlaufstelle, bevor es zum Hotel ging.

Gegen Vorlage einer ID und em Pass Sanitaire erhielten die Teilnehmer ihre Startunterlagen. Da die Nummern nach Bewerb sortiert waren, musste ich mich zweimal anstellen. Wartezeiten gab es allerdings nicht. Anschließend gab es für jeden Lauf noch ein Shirt, wobei die Version für den 10km Lauf die schönere ist.

Der Weg aus der Halle heraus führte dann noch an diversen Ausstellern vorbei. Daneben wurden ein paar Laufveranstaltungen promotet, aber letztendlich war für mich nichts Interessantes dabei und so verließ ich die Messe. Nächste Anlaufstelle war mein Hotel, wo ich vor dem 10km Lauf noch etwas zur Ruhe kommen wollte.

Deauville Marathon Tag 1: 10km

Deauville ist ein echt überschaubarer Ort. So benötigte ich vom Hotel zum Startbereich des Events keine 10 Minuten zu Fuß. Ich erreichte den Veranstaltungsort gegen 15:30 Uhr. Die Teilnehmer des 5km Laufs waren bereits im Ziel und die Sieger geehrt. Nachdem ich meinen Kleiderbeutel abgegeben hatte, ging es auch gleich zur Startaufstellung.

Hier gab es etwas Entertainment vom Veranstalter und es waren durchaus einige Zuschauer vor Ort. Pünktlich 16:00 Uhr ertönte der Startschuss und die gut 900 Teilnehmer machten sich auf den Weg.

Zunächst ging es für 2km flach an der Strandpromenade entlang. Hier zog ein deutlich spürbarer Seitenwind vom Meer herein und machte das ohnehin kühle und trübe Wetter nicht wirklich angenehmer.

Es folgte ein Wendepunkt und wir liefen in einer Parallelstraße zurück in Richtung Veranstaltungsort. Der Seitenwind fühlte sich hier leider eher wie Gegenwind an… Anschließend ging es noch ein paar Schleifen für einen Kilometer hin und her, bevor wir nach fünf Kilometern die Start-/Ziellinie überquerten und uns auf die zweite Runde machten.

Ich versuchte mich vom Start an einer Gruppe anzuschließen, um etwas vom Wind geschützt zu sein. Leider passte das Tempo nach drei Kilometern nicht mehr und ich beschloss, die Gruppe zu passieren. Ich versuchte, auf die nächste Gruppe vor mir aufzulaufen, doch das gelang mir erst nach ca. 8km. Die letzten zwei Kilometer blieben wir dann in einer fünfer Gruppe zusammen und passierten das Ziel nach 34:35 Minuten.

Ich bin mit der Zeit super zufrieden, auch wenn ich im Vorfeld eigentlich geplant hatte, es ruhig angehen zu lassen, um für den Marathon am Sonntag noch fit zu sein. Aber wie so oft waren alle guten Vorsätze mit dem ertönen des Startschusses dahin…

Zudem muss ich sagen, dass ich positiv überrascht war von der grandiosen Stimmung die am Streckenrand herrschte. Einen großen Dank an die vielen motivierten Zuschauer.

Post 10km Race

Im Ziel gab es die wohlverdiente Medaille, Getränke und einen kleinen Verpflegungsbeutel. Das „Highlight“ diese Beutels war der Gutschein für ein Happy Meal beim Restaurant mit dem goldenen M…

Als ich meinen Kleiderbeutel zurück hatte und umgezogen war, machte ich mich auch bald auf den Weg zum Hotel. Schließlich galt es zu duschen, etwas Reichhaltiges zum Abendessen zu finden (Klassiker am Vorabend eines Marathons: Pizza) und dann auch noch etwas zur Ruhe zu kommen, um am Sonntag fit zu sein.

Deauville Marathon Tag 2: Marathon

6:30 Uhr Wecker, 7 Uhr Frühstück, 8:45 Uhr Hotel in Richtung Veranstaltungsgelände verlassen. Wenn ich nicht einen gewissen Vorlauf beim Kaffee am Lauftag bräuchte, hätte es sogar ein richtig entspannter Morgen werden können. Egal, gegen 9 Uhr erreichte ich erneut das Veranstaltungsgelände des Deauville Marathon. Es folgte die gleiche Routine wie am Vortag und gegen 9:15 Uhr stand ich in der Startaufstellung.

Der Marathon ist ganz offensichtlich das Mainevent des Wochenendes, daher wurde vor dem Start die französische Nationalhymne zum Besten gegeben.
Um 9:30 Uhr ertönte dann endlich der Startschuss und ich machte mich mit ca. 1.600 anderen Teilnehmern auf den 21km Kurs, der zweimal durchlaufen werden musste (siehe Foto).

Mein Lauf

Auch am Sonntag war die Stimmung am Start bereits gut. Die ersten Kilometer vergingen auch wie im Flug, ich hatte Anschluss an eine Gruppe, die ein angenehmes Tempo lief und so folgte ich hier zunächst.

Nach 5,5km kam der erste VP in Kombination mit einem Stimmungsnest. Hier wurde Live Musik gespielt und es waren viele Zuschauer an der Strecke. Im Anschluss ging es etwas welliger weiter bis wir nach ca. 9km den am weitesten vom Strand entfernten Punkt erreichten. Durch die Wellen im Profil zerfiel leider die Gruppe und ab diesem Zeitpunkt war ich für den Rest des Laufes allein unterwegs. Die erste Runde verlief weiterhin eher unspektakulär. Es gab noch ein paar nette Stimmungsnester und die Strecke war gut laufbar. Nach gut 19km ging es dann auf die lange Strandpromenade, die ich am Vortag beim 10km Lauf schon in der Gegenrichtung kennengelernt hatte. Natürlich hatte sich am Wind nichts geändert und er wehte stets von vorn…

Kurz vor dem Ziel musste ich mich dann rechts halten und es ging in die zweite Runde. Ein mentales Tief hatte ich zwischen Kilometer 25 und 30, der Abschnitt zog sich gefühlt ewig hin. Glücklicherweise konnte ich diese Phase überwinden und mich für die letzten 12km nochmal motivieren. Richtig gut ging es mir dann überraschenderweise auf der langen Zielgeraden, trotz heftigen Gegenwind konnte ich auf diesen 1,5km noch auf zwei Läufer aufschließen und diese einholen. Da fällt das Lächeln auf dem Zielfoto auch viel leichter. Nach 2:50:22 hatte ich das Ziel erreicht.

Nach dem Lauf

Die Prozedur im Ziel ähnelte dem Vortag, Medaille, Versorgung (diesmal ohne „M“ Gutschein) und dann zum Kleiderbeutel und umziehen. Eine nette Geste war es, dass die Teilnehmer des Marathons freien Eintritt in das unmittelbar angrenzende Hallenbad hatten. Hier konnte man sich duschen und bei Bedarf sogar ausschwimmen. Leider hatte ich nur kurz Zeit dazu, da ich den vereinbarten Late Check Out im Hotel einhalten wollte.

Fazit Deauville Marathon (und 10km)

Der Deauville Marathon ist ein toll organisierter Lauf in einer echt sehenswerten kleinen Ortschaft in der Normandie. Die Bewerbe reichen von 5km bis Marathon und bieten somit eigentlich jeden Läufer eine Distanz. Auch Kinderläufe finden statt.

Die Tatsache, dass Preisgelder für alle Events ab 10km ausgezahlt werden sorgt dafür, dass auch einige starke Athleten am Start sind, ändert aber nichts daran, dass bei der Veranstaltung eher Spaß im Vordergrund steht. Auch die Versorgung und das Rahmenprogramm sind super und so kann ich die Veranstaltung nur wärmstens weiterempfehlen. Nicht zuletzt weil auch die Ortschaft an sich schon sehenswert ist.

fb-share-icon

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.