World wide running by Enrico

Jahresrückblick 2018 – Ein Jahr mit Höhen und Tiefen…

Das Jahr geht zu Ende und somit liegt es nahe, Höhen und Tiefen aus 2018 Revue passieren zu lassen. Lest hier meinen persönlichen Jahresrückblick 2018.

Von Glücksmomenten und dem Tal der Tränen

Nach einem eher durchwachsenen 2017 stand für 2018 als oberste Prämisse, gesund und verletzungsfrei durch das Jahr zu kommen. Leider wurde diese Hoffnung nach gutem Start aber im August bitter enttäuscht.

Eigentlich fing das Jahr ganz gut an. Trotz widriger Wetterbedingungen (insbesondere zu Jahresbeginn) konnte ich zunächst viele Kilometer sammeln und hatte Spaß am Training. Die ersten Wettkämpfe verliefen leider etwas enttäuschend, doch das änderte sich dann ab März. Ab hier wurden die Zeiten und Ergebnisse stetig besser, das Highlight der Saison war sicher der Sieg beim Kona Marathon auf Hawaii.

Im August dann der bittere Rückschlag, beim Mauerweglauf in Berlin zog ich mir ein Stressödem im rechten Mittelfuß zu. Die ersten Prognosen lauteten ca. 6-8 Wochen Laufpause und möglichst keine schwere Belastung auf den Fuß. Ein herber Rückschlag für mich, da zu diesem Zeitpunkt noch 6 Marathonläufe vor mir lagen.

Im Oktober startete ich mit vorsichtigen Belastungstests und Laufversuchen und stellte fest, dass der Wiedereinstieg ins Training vermutlich langsamer voran gehen wird, als ich mir das erhofft habe. Ich konnte zwar immerhin an einigen kurzen Wettkämpfen teilnehmen, aber musste mir eingestehen, dass ein Marathon in 2018 nicht mehr möglich sein wird.

So endet das Jahr leider etwas enttäuschend für mich, nachdem es bis zum August eigentlich sehr gut lief und ich mit einem derartigen Rückschlag nicht gerechnet habe.

Glücklicherweise wurde ich von Freunden aus meinem Laufverein moralisch unterstützt und immer wieder aufgebaut. Vielen Dank an dieser Stelle an die Mitglieder und Freunde der MaliCrew.

Wettkampfübersicht

Es folgt ein kleiner Überblick über Laufveranstaltungen, an denen ich 2018 teilgenommen habe.

7x Marathon (Miami, George Washington Birthday, Rock’n’Roll DC, Boston, Vancouver, Kona, San Francisco), Saisonbestzeit 02:44:06 in Boston und Sieg beim Kona Marathon auf Hawaii.

3x Halbmarathon (Los Cabos, NYC Half, Alexandria Running Festival), Saisonbestzeit 01:15:55 in New York, Rang 3 in der AK30 in Los Cabos und Sieg beim Alexandria Running Festival

3x 10km (St. Pats Run DC, Capitol Hill Classic, Nikolauslauf Forchheim), Saisonbestzeit 35:08 beim St. Pats Run und Gesamt 2. beim Capitol Hill Classic

5x 5k (St. Pats Run DC, 2x Fletchers Cove Parkrun, Richmond Parkrun, Dash to the Finish Line NYC), Saison- und persönliche Bestzeit 16:27 beim Fletcher Cove Parkrun, 2x Sieg und 1x 2. beim Parkrun

2x 10 Meilen (Cherry Blossom Run DC, Parkway Classic), Saison- und persönliche Bestzeit 55:45 beim Cherry Blossom Run, Rang 3 in der AK30 beim Parkway Classic

4 Meilen (Hugh Jascourt DC), Saison- und persönliche Bestzeit in 22:13, Gesamtsieg

8km (Beirut), Saisonbestzeit 29:53

Triathlon OD (Mainfrankentriathlon) in 2:32:28

Rückblickend eine durchaus erfolgreiche und solide Saison, deren Ende leider viel zu schmerzhaft und überraschend kam.

Jahresstatistik 2018

Laufen: 3.360km

Radfahren: 3.143km

Schwimmen: 27km

Ausblick 2019

Nachdem die Laufsaison 2018 bereits im August quasi beendet war, liegt der Fokus nun also auf 2019. Auch im neuen Jahr stehen wieder einige Highlights an, darunter die Marathon in Tokio, Barcelona und Berlin. Vermutlich kommen spontan noch einige dazu, wenn es der Körper zulässt.

Aus dem Verletzungspech ziehe ich nun meine Lehren. Ich werde im neuen Jahr versuchen, das Training etwas ausgewogener zu gestalten und besonders auch von mir lange vernachlässigte Ruhephasen einzubauen, um Überlastungen zu vermeiden.

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr und viel Spaß sowie Erfolg bei euren Vorhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.