World wide running by Enrico

Endlich wieder Marathon – Drei Talsperren Marathon Eibenstock (#42)

Endlich wieder Marathon – Drei Talsperren Marathon Eibenstock (#42)

Besser spät als nie… Im September stand mit dem Drei Talsperren Marathon für mich der erste organisierte Lauf im Jahr 2020 an. Aufgrund der Corona Pandemie wurden unzählige Laufevents abgesagt, doch langsam finden, unter strengen Hygieneauflagen, vereinzelt wieder Läufe statt.

Vor dem Lauf

Auf einer meiner unzähligen Recherchen nach Wettkämpfen, die in der aktuellen Situation stattfinden, bin ich schließlich auf den Drei Talsperren Marathon in Eibenstock gestoßen. Da der Veranstaltungsort nur ca. 1½ Stunden von mir entfernt liegt, bot sich das Event super für einen Tagesausflug an.

Ich habe mich im Vorfeld online für den Marathon angemeldet (Nachmeldungen waren in diesem Jahr nicht möglich). Dazu gab es noch einen Halbmarathon, einen 8k Lauf sowie drei Radwettbewerbe.

Lauftag

Am Event Tag machte ich mich morgen auf den Weg, um pünktlich um 10 Uhr an der Startlinie stehen zu können. Zuvor wollte noch die Startnummer abgeholt werden. Das Eventgelände befand sich am Sportplatz in Eibenstock. Beim Zutritt musste eine Erklärung über Symptomfreiheit abgegeben werden.

Nachdem ich alles erledigt hatte, blieben mir noch gut 45 Minuten bis zum Start, die ich damit zubrachte, das Treiben auf dem Sportplatz sowie die Starts der Radbewerbe über 100k und 50k zu beobachten.

Los geht’s

Pünktlich um 10 Uhr ertönte der Startschuss zum Marathon. Zunächst ging es eine Runde um den Sportplatz, bevor wir durch die Ortschaft und schließlich in den Wald geführt wurden.

Die Strecke

Die Strecke hatte es in sich, die ersten 10km ging es stetig bergauf, bevor es dann endlich etwas flacher wurde. Dennoch führte der Weg tendenziell weiter nach oben. Das änderte sich erst bei der Halbmarathon Marke, ab hier ging es für gut 12km abwärts, bevor die letzten 8km wieder nach oben führten. Richtig hart war es, nach 40km nochmal einen kleinen, steilen Trail zu laufen. Aber dann war es fast geschafft, noch eine halbe Runde auf dem Sportplatz, auf dem sich dann auch das Ziel befand.

Der Großteil der Strecke verlief über breite Wald- und Schotterwege. Einige Passagen waren auch geteert und so ließ es sich insgesamt sehr angenehm laufen.

Highlights unterwegs waren zweifellos die namensgebenden drei Talsperren, die man überlief. In Carlsfeld, Sosa und Eibenstock hatte man jeweils wunderbare Aussicht auf die Landschaft.

Mein Lauf

Nachdem ich viele Monate keine Wettkämpfe gelaufen bin, hatte ich keine Ahnung, wie der Tag für mich laufen wird. So ließ ich es den ersten langen Anstieg relativ ruhig angehen und versuchte, nicht zu übertreiben. Diese Taktik konnte ich auch bis zur Halbzeit durchhalten, wo ich nach ca. 1:32h durchlief.

Die anschließende bergab Passage tat gut und da ich es einfach nur rollen ließ, konnte ich mich dabei etwas erholen.

Hart wurden die letzten 8km, die nochmal nach oben führten. Hier hatte ich teilweise schwer zu kämpfen, konnte aber ein relativ konstantes Tempo halten.

Nur der erwähnte Trail kurz vor dem Ziel warf mich etwas aus dem Konzept. Letztendlich konnte ich das Ziel nach 3:01:09 erreichen. In Anbetracht der knapp 900 positiven Höhenmeter bin ich damit mehr als zufrieden.

Für alle Finisher gab es natürlich eine Medaille im Ziel, die sogar recht Schick ist.

Mein Ergebnis hat dann zu Gesamtrang 9 und Rang 2 in meiner AK gereicht.

Thema Corona

Nicht unerwähnt möchte ich das Hygienekonzept und die Umsetzung dessen lassen.

Insgesamt hat sich der Veranstalter Mühe gegeben, ein schlüssiges Konzept zu erarbeiten. Leider war die Umsetzung allerdings sehr mangelhaft.

Der Zutritt zum Gelände wurde nur an einer Stelle gewährt. Allerdings hat man zunächst versäumt, einen separaten Ausgang zu ermöglichen. Das wurde dann später eher notdürftig nachgeholt.

Auch die Maskenpflicht im Gelände sowie das Einhalten der Abstände wurde nicht durchgesetzt. Insbesondere in der Startaufstellung kamen sich die Teilnehmer viel zu nah…

Weitere Mängel in der Umsetzung waren die Ausgabe der Verpflegung auf der Strecke und im Ziel sowie das Überreichen der Medaillen. 🙁

Fazit

Endlich wieder ein Wettkampf. Der Drei Talsperren Marathon ist ein toller Landschaftslauf im Erzgebirge. Die Organisation ist grundsätzlich gut und die Strecke sehenswert.

Ich war zunächst skeptisch, inwieweit Marathons in der aktuellen Situation möglich sind. Das Konzept klang logisch und nachvollziehbar. Leider hat der Veranstalter wenig Wert auf die Durchsetzung der Auflagen gelegt.

Ein Kommentar

  1. Klasse Bericht zu Deinem Marathon👍Schade, dass die Umsetzung des Hygienekonzepts von Seiten des Veranstalters so unzureichend war. Dass es anders geht, zeigen meine Starts beim Schliersee-HM (vorbildlich!) u Elstertal-Marathon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.