World wide running by Enrico

Schwere Zeiten – Sport und Leben in Zeiten von Corona…

Neues Jahr, neues Glück?

Zu Beginn des Jahres 2020 blickte ich zuversichtlich in ein neues, sportlich spannendes Jahr, das voller interessanter Reisen daherkommen sollte. Doch nur drei Monate später ist nichts mehr, wie es war…

 

Große Pläne für das neue Jahr

Das Sportjahr begann für mich mit einer neuen Erfahrung, am 08.02.2020 nahm ich an meinem ersten Crosslauf beim Perlcross teil. Das war ein schönes Event und eine tolle neue Erfahrung.

Das nächste Event, 10km Skilanglauf, wurde leider abgesagt, denn es gab leider keinen richtigen Winter in Deutschland. Letztendlich habe ich es in dieser Saison nicht einmal geschafft, auf den Ski zu stehen. Die Bedingungen wurden leider nie wirklich Wintersportfreundlich.

Im März stand dann zunächst die OP meiner im Vorjahr lädierten Hand (Challenge Roth 2019) an. Hier sollte das eingesetzte Metall entfernt werden. Erfreulicherweise verlief der Eingriff gut und ohne weitere Folgen.

Im April sollte die Wettkampfsaison dann richtig losgehen, zunächst beim Berlin Halbmarathon, dann als Highlight der Marathon in Wien gefolgt vom Wings for Life in München und einem weiteren Highlight, den Supermarathon beim Rennsteiglauf.

 

Und plötzlich ist alles anders…

Doch bei keinem der geplanten Events werde ich am Start stehen. Die weltweite Corona Pandemie (Lungenkrankheit Covid-19, hervorgerufen durch ein neuartiges Corona Virus, ausführliche Infos unter anderem auf der Website des RKI) hat dafür gesorgt, dass so gut wie alle Frühjahrsevents inzwischen abgesagt wurden. Betroffen sind auch schon Veranstaltungen später im Jahr (z.B. Challenge Roth am 05.07.2020). Da ein Ende der Pandemie momentan nicht absehbar ist, stehen auch meine weiteren Pläne für das Jahr in den Sternen (IronMan Klagenfurt, Eiger Ultra Trail, BerlinMan…).

 

Ein kleiner Lichtblick für Sportler

In Bayern wurden umfangreiche Ausgangsbeschränkungen von Seiten der Staatsregierung erlassen, die eine schnelle und unkontrollierte Verbreitung des Virus eindämmen sollen.

Für uns Sportler gibt es in dieser Verordnung glücklicherweise eine Passage, die erlaubt, dass allein (oder zusammen mit im Haushalt lebenden Personen) Sport an der frischen Luft getrieben werden kann. Somit kann zumindest das Training in gewissen Rahmen aufrechterhalten werden, auch wenn es momentan nicht absehbar ist, wann wieder große Veranstaltungen erlaubt sein werden.

Und so verbringe ich die Tage aktuell mit einfachen Trainingsläufen, ab nächster Woche werde ich auch versuchen, wieder gelegentlich aufs Rad zu steigen (davon habe ich aufgrund der OP nach anfänglichen Versuchen dann doch noch etwas Abstand genommen, um die Wundheilung nicht zu verzögern).

Es ist nicht leicht, sich ohne konkretes Ziel immer wieder zu motivieren. Doch da wir aufgrund der Ausgangsbeschränkungen sonst kaum rauskommen, ist der Sport immer eine willkommene „Einladung“, dass Haus für ein paar Stunden zu verlassen und den „Lagerkoller“ zu vermeiden.

 

Wie geht es weiter???

Inzwischen wurden die Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung bis zum 19.04.2020 verlängert. Momentan ist nicht absehbar, wie es danach weitergeht. Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr zur Normalität gibt es zurzeit jedenfalls nicht.

Ich möchte an dieser Stelle allen ausdrücklich raten, sich an die aktuellen Vorschriften zu halten. Verstöße haben nicht nur hohe Strafen zu Folge, sondern können auch zur Gefährdung von jeden selbst und anderen führen.

Gleichzeitig darf natürlich jeder gern Sport treiben, allerdings ausdrücklich ALLEIN (oder mit im Haushalt lebenden Personen). Ich glaube, dass das in der jetzigen Situation besonders wichtig ist, denn Bewegung tut immer gut und die frische Luft stärkt zudem die Abwehrkräfte.

Passt auf euch auf, bleibt Gesund und dann stehen wir hoffentlich bald (noch in diesem Jahr) wieder am Start von vielen tollen Events auf der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.